Nachschau - Veranstaltung am 19.03.2014

 

 

Vortragsabend
zum Thema

Referent:
Dr. Christian Wipperfürth

Publizist

am Mittwoch, 19. März 2014, 19:30 Uhr

Werth 48, Wuppertal-Barmen

 

Zum Thema:

Bereits aus der Geschichte ergibt sich, dass die deutsch - russischen Beziehungen für beide Länder, aber auch weit darüber hinaus von ganz besonderer Bedeutung sind, denn Russland ist im Gegensatz zu Amerika Bestandteil Europas und verdient es daher auch, als solcher betrachtet und beachtet zu werden.

Der Referent wird nach einem kurzen Blick in die Vergangenheit zunächst eine Bestandsaufnahme der Beziehungen in der Gegenwart geben. Darauf aufbauend wird er versuchen, einen Ausblick in die Zukunft zu geben.

Auch wenn es derzeit leider eher danach aussieht, dass sich Deutschland und Russland voneinander entfernen, so kann sich dieses in naher Zukunft wieder ändern. Deutschland und Russland sind nicht zur Feindschaft verdammt. Das Gegenteil wäre für beide Seiten von Vorteil.

Der Referent:

Herr Dr. Christian Wipperfürth ist ausgebildeter Bankkaufmann. Nach Ableistung seines Wehrdienstes studierte er in Bonn Philosophie sowie Geschichts- und Politikwissenschaften. Zwischen 1992 und 1998 arbeitete er für das Europäische Parlament und für den Deutschen Bundestag. Nach Forschungsaufenthalten in London, Oxford und Cambridge und seiner Promotion in Geschichte an der Freien Universität Berlin war Dr. Wipperfürth "Assistent Professor" für internationale Beziehungen an der Universität in St. Petersburg (Russland).

Seit 2005 ist er als Publizist tätig. Schwerpunkte sind die Russische Außenpolitik, die deutsch/europäischen - russischen Energiebeziehungen und die russisch - chinesischen Beziehungen. Zahlreiche Veröffentlichungen, u. a. ein "Lehrbuch zur russischen Außenpolitik"
sowie "Russland und seine GUS - Nachbarn".

Er ist ein profunder Kenner Russlands. Seit 2005 hat er über 200 Vorträge und Seminare an Universitäten bzw. Einrichtungen zur politischen Erwachsenenbildung im deutschsprachigen Raum gehalten.

Herr Dr. Wipperfürth ist u. a. Mitglied in
• der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik
• der Gesellschaft für Osteuropakunde sowie im
• Wissenschaftlichen Forum für Internationale Sicherheit,
um nur einige zu nennen.

Im Offizierverein hat er zuletzt 2008 den Festvortrag während des Traditionsabends zum Thema „Machtwechsel im Kreml?" gehalten.

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: