Nachschau - Veranstaltung am 07.04.2011

 

Vortragsabend

zum Thema

Die feindlichen Brüder -

ist eine Versöhnung möglich?

Referent:

Oberst i.G. Kim Tae Sik

VtdgAtt an der Botschaft der Republik Korea in Berlin

am Donnerstag, 07. April 2011, 19.00 Uhr

im Vortragssaal der Heeresfliegerwaffenschule,

Schäfer-Kaserne, Bückeburg-Achum

 

Zur Veranstaltung:

als im November 2010 bei einem Artillerie-Überfall – von Nordkorea ausgelöst – mehrere Soldaten und Zivilisten auf der kleinen Insel Yeonpyeong getötet wurden, rückte der Dauerkonflikt „Nord-/Südkorea“ wieder in die Schlagzeilen. Angeblich hätte bei See-Manövern die südkoreanische Armee die umstrittene Seegrenze zwischen den beiden Staaten verletzt, Nordkorea fühlte sich damit provoziert und reagierte.

Das Artillerie-Duell schürt die Angst vor einem neuen Krieg in Asien. Der letzte liegt rund 60 Jahre zurück und endete 1953 mit einem Waffenstillstand entlang des 38. Breitengrades. Die Grenze gilt seither als die gefährlichste der Welt. Im schlimmsten Fall könnte ein neuer Waffengang, mit dem beide Staaten drohen, in einen Atomkrieg münden, denn seit dem 25. Mai 2009 gilt es als gesichert, dass Nordkorea Atombomben besitzt. Nordkorea gilt als das am stärksten militarisierte Land der Welt. Es besitzt nach China, Indien und den USA noch vor Russland die viertgrößte Streitmacht der Welt.

Vor dem Hintergrund, dass Nordkorea nahezu vollständig isoliert ist und nur in China noch einen Fürsprecher hat, sind unkalkulierbare Rundumschläge dieser Diktatur nicht auszuschließen. Die gesicherten Erkenntnisse, dass die Bevölkerung in bittersten Not lebt, Wirtschaft und Industrie weitgehend auf dem Stand der sechziger
und siebziger Jahre sind und ein Regierungswechsel mit demokratischen Grundlagen unvorstellbar ist, lassen für die Zukunft nichts Gutes erwarten. Begeht Nordkorea den „begeisterten Selbstmord“ unter Inkaufnahme eines Weltbrandes? Es wird interessant und informativ sein, hierzu mit einem Vertreter der Südkoreanischen Botschaft in Berlin zu diskutieren.

Kurzvita des Referenten:

GebJg. 1959, Offizierausbildung bis 1983, Studium an der Chonnam University
und am Korean National Defence College Erwerb des MA International Relations 1992, ROK Army College und FüAkBw Hamburg in der Zeit von 1994 bis 1997, zwischenzeitlich u.a. KpChef PzGrenBtl, BtlKdr in einer InfDiv von 1997 bis 2000, anschl. GenstVerwendungen u.a. im ROK-US Combined Forces Command, RgtKdr
in einer InfDiv von 2007 bis 2008, VtgAtt an der Botschaft in Berlin seit 2009, verh., zwei Söhne.

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: