Nachschau - Veranstaltung am 02.03.2011

 

Vortragsabend

mit dem Thema

Am Horn von Afrika - Unter schwarzer Flagge

Referenten:

Oberstabsbootsmann a.D. Werner Hecht

Oberstleutnant Frank Söhnholz

Kdr sPiBtl 130

am Mittwoch, 02. März 2011, 19.00 Uhr

im Hotel "Bad Minden"

Portastraße 36, Minden

Zur Veranstaltung:

Wenn die deutschen Reeder sich mit der Bundesregierung zusammensetzen, um gemeinsam über Maßnahmen und Unterstützung durch Bundespolizei und Soldaten gegen die Piraterie zu diskutieren und nahezu zeitgleich wieder ein deutscher Frachter gekapert wurde und ein Befreiungsversuch scheiterte, dann wird daran deutlich, wie prekär die Lage für die Handelsschifffahrt in bestimmten Regionen der Welt geworden ist.

Die maritime Sicherheit hat in den vergangenen 15 Jahren erheblich gelitten, die Zahl der Übergriffe auf Schiffe und Einrichtungen der maritimen Wirtschaft ist deutlich gestiegen. Der Schwerpunkt solcher Vorfälle hat sich weg von der Strasse von Malakka und Südostasien hin zum Golf von Aden und dem Somali-Becken verlagert.

Es wird deshalb interessant und informativ sein, unter zwei Aspekten diese bewaffneten Raubüberfälle auf See verbunden mit räuberischer Erpressung zu betrachten.

Herr Hecht ist für mehr als 8 Wochen als Gast auf einem Containerschiff einer deutschen Reederei durch die kritischen Seegebiete ostwärts von Afrika gefahren und hat das Verhalten der Besatzung unmittelbar und in jeder Hinsicht miterlebt. Er wird über seine Eindrücke berichten.

Auf dieser Grundlage wird anschließend Herr Söhnholz als ehemaliger Afrika-Referent im BMVg zu den Ursachen dieses maritimen Terrorismus Stellung nehmen. Piraterie und maritime Unsicherheit lassen sich nicht trennen von politischen und sozio-ökonomischen Entwicklungen an Land; exemplarisch steht hierfür die „Demokratische Republik Somalia“.

Kurzvita der beiden Referenten:

Werner Hecht, Jg. 1937, 1953 – 1958 Lehre und Bergschule Bochum, 1959 Eintritt Bundeswehr, 1959 bis 1990 Ausbildung und Verwendungen bei der Bundesmarine u.a. bei der Marineversorgungsschule, bei Marinefliegergeschwadern und in höheren Kommandobehörden der Marine und im BMVg FüM III 2, 1984 Beförderung zum OStBtsm, 1990 ZR, 17 Wehrübungen bis 2002 im BMVg FüS II und in den MilAttStäben der Botschaften in Kairo, Tel Aviv und Abu Dhabi. Bisher 5 Mitfahrten auf Schiffen der Reederei Erck Rickmers Hamburg nach USA, Chile, China und Ostafrika, verh., wohnhaft in Stadthagen.

Frank Söhnholz, Jg. 1969, 1989 Eintritt Bundeswehr beim PiBtl 3 Stade, Ausbildung zum Offizier und Erstverwendungen, 1992 bis 1996 Studium UniBw Hamburg mit Abschluss Diplom-Volkswirt, 1996 bis 2002 Führungs- und Stabsverwendungen bei der PiTr, 2002 bis 2004 GenstAusb FüAkBw Hamburg, 2004 bis 2006 G2 Op 10. PzDiv Sigmaringen, 2006 bis 2008 G3 Abt J 5 SHAPE Mons/Belgien, 2008 bis 2010 Referent BMVg FüS III 1 Berlin. Seit 2010 Kdr sPiBtl130 Minden, verh., wohnhaft Stadthagen.

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: