Nachschau - Veranstaltung am 11.10.2011

 

Vortrags- und Diskussionsabend

zum Thema       

Quo vadis ISAF – Aktueller Blick auf den Afghanistan-Einsatz

Referent:  

Oberstleutnant René Schüren

Kommandeur Panzerbataillon 203

am Dienstag, 11. Oktober 2011, 19:30 Uhr

im Hotel Hubertushof 

Holzstraße 8, Lp- Bad Waldliesborn

*****

Pressebericht

vom 16.10.2011

Die Strategie vorgestellt
Aktueller Blick auf den Afghanistan-Einsatz

LIPPSTADT. „Quo vadis ISAF - Aktueller Blick auf den Afghanistan-Einsatz“ war das Thema der jüngsten Vortragsveranstaltung der Sektion Lippstadt der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik (GfW) im Hubertushof in Bad Waldliesborn. Als Referenten konnte die GfW Oberstleutnant René Schüren, Kommandeur des Panzerbataillons 203 (Augustdorf) begrüßen. Dieser war erst Mitte September aus dem Einsatz in Afghanistan zurückgekehrt und brachte den mehr als 50 Gästen die aktuellen Herausforderungen der Bundeswehr im Einsatz, die tägliche Bedrohungslage und die Perspektiven für Afghanistan anschaulich näher.

Bei der Vortragsveranstaltung der Sektion Lippstadt der Gesellschaft
für Wehr- und Sicherheitspolitik (GfW): (v. l.) Dieter Brand,
René Schüren und Dr. Olav Freund

Oberstleutnant Schüren erläuterte den strategischen Ansatz des Einsatzes und zeigte auch deutlich auf, welche Schwierigkeiten bei der Herstellung einer stabilen Sicherheitslage in diesem zerklüfteten und inhomogenen Land bestehen. In der anschließenden Fragerunde unter der Moderation von Sektionsleiter Dr. Olav Freund wurden viele Facetten des Einsatzes aufgearbeitet und einige Soldaten, die den Referenten im Einsatz begleitet hatten, steuerten eigene Erlebnisberichte bei. Dabei kam deutlich zum Ausdruck, dass diejenigen, die die Lage vor Ort selbst kennen gelernt haben, große Sorgen haben, dass Afghanistan nach dem bis 2014
geplanten Abzug der ISAF-Truppen wieder in alte Strukturen zurückfällt. „Dann wären alle 52 Kameraden umsonst gestorben“ resümierte daher ein Teilnehmer.

Zum Abschluss sprach Sektionsleiter Dr. Olav Freund den Soldaten, die im Einsatz ihr Leben riskieren im Namen der Anwesenden Dank und Respekt aus.
 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: