Nachschau - Veranstaltung am 04.02.2014

                                                                   

 

Vortragsabend

in Kooperation mit dem Reservistenverband Arnsberg

zum Thema

Neuausrichtung der Bundeswehr

und Einsatz 2014

mit Blick auf die Panzerbrigade 21

Referent:

Oberst Siegfried Zeyer

Stv. Kommandeur PzBrig 21 Augustdorf

am Dienstag, 04. Februar 2014, 19:30 Uhr

im Rathaussaal Lippstadt

*****

Stellvertretender Brigadekommandeur berichtet über Neuausrichtung der Bundeswehr

Von Dieter Brand

Lippstadt. Am 04.02.2014 konnten die Sektion Lippstadt der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik (GfW) und die Reservistenkameradschaft Lippstadt, Oberst Zeyer, derzeit stellvertretender Brigadekommandeur der Panzerbrigade 21, im Rathaussaal der Stadt Lippstadt zu der ersten Vortragsveranstaltung im Jahr 2014 begrüßen. Unter dem Arbeitstitel „Neuausrichtung der Bundeswehr und Einsatz 2014 mit Blick auf die Panzerbrigade 21“ berichtete der Referent über Kernelemente der Neuausrichtung der Bundeswehr unter besonderer Berücksichtigung des Heeres. Zudem warf er einen Blick auf die Umgliederung der 1. Panzerdivision unter besonderer Berücksichtigung der Panzerbrigade 21, sowie die anstehenden Auslandseinsätze der Panzerbrigade 21 im Jahre 2014.

Oberst Siegfried Zeyer beim Vortrag

Neuausrichtung der Bundeswehr, d. h. Ausrichtung an den sicherheitspolitischen Anforderungen des 21. Jahrhunderts. Die dabei geltenden Grundsätze der Einsatzorientierung, Demografiefestigkeit und Finanzierbarkeit wurden von Oberst Zeyer mit Leben gefüllt. Die zukünftige Personalstärke soll 185.000 Soldaten und ca. 55.000 zivile Mitarbeiter umfassen. Als besondere Herausforderung stellt sich dabei die nach Aussetzung der Wehrpflicht anstehende Umwandlung in eine Freiwilligenarmee dar. Um ihre zukünftige Personalstärke erreichen zu können, muss die Bundeswehr ca. 10 % der Frauen und Männer eines jeden Geburtsjahrgangs rekrutieren.

Oberst Zeyer erläuterte, dass die mit der Neuausrichtung der Bundeswehr verbundene Struktur „Heer 2011“ für das Heer seit Gründung der Bundeswehr die mittlerweile zehnte Strukturveränderung darstellt. Die Zielstruktur soll bis 2017 erreicht werden. Wesentliche Elemente der neuen Struktur „Heer 2011“ sind die Reduzierung auf nur noch 2 Panzerdivisionen und der weiter voranschreitende Abbau von Panzerbataillonen auf nur noch 4 solcher Bataillone in der Zielstruktur.

Imposante Bilder präsentierte der Referent zum Thema „Infanterist der Zukunft“. Hier verdeutlichte er, welche hochtechnisierte Ausrüstung den Soldaten in Zukunft zur Verfügung stehen wird. Gleichzeitig wurde aber auch deutlich, welches erhöhte physische Anforderungspotenzial an die Soldaten gestellt sein wird und das der notwendige Ausbildungsumfang nicht mehr innerhalb der Wehrpflichtzeit geleistet werden kann.

Mit Blick auf die in Augustdorf stationierte Panzerbrigade 21 zeigte Oberst Zeyer  auf, welche strukturellen und örtlichen Veränderungen bis zum 31.12.2015 realisiert werden müssen. Nach einem kurzen Blick auf die Sicherheitslage in Afghanistan stellte der stellvertretende Brigadekommandeur dar, mit welchen Kräften die Panzerbrigade 21 im 1. und 2. Quartal 2014 am Afghanistaneinsatz (ISAF) beteiligt sein wird. Neben dem Einsatz in Afghanistan ist die Brigade zudem im 1. Quartal 2014 und im ersten Teil des 2. Quartals 2014 auch an dem KFOR-Einsatz im Kosovo beteiligt.

Sektionsleiter Dr. Olav Freund konnte unter den Zuhörern nicht nur Bürgermeister Christof Sommer (2. vr.), sondern auch den Bundestagsabgeordneten und Mitglied des Verteidigungsausschusses Wolfgang Hellmich (3. vr.) begrüßen. Letzterem konnte die Sektionsleitung zudem als Neumitglied seinen Mitgliedsausweis übergeben.

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: