Aus dem Landesbereich


Frankreich Thema bei der GfW
Außen- und Sicherheitspolitisches Forum tagte
im münsterschen Korpsstab

Münster - Welche Erfahrungen hat die Französische Armee mit ihrer jüngsten Reform gemacht und wie sah der Wechsel von Wehrpflichtarmee zum Berufs- und Freiwilligen-System aus? Diese Fragen wurden jetzt in einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik e.V. (GfW) beim 1. Deutsch/Niederländischen Korps beleuchtet. Denn genau mit diesen Fragen muss sich die Bundeswehr seit kurzem intensiv beschäftigen: der Grundwehrdienst ist in Deutschland passé.

Begrüßung durch den Kommandierenden General I./DNL Korps, Generalleutnant Ton van Loon

Im münsterschen Korpsstab tun viele Nationen Dienst. Darunter einige Französische Offiziere. Unter der Leitung von Général de Brigade (FRA) Philippe Lesimple stellten vier Offiziere das Französische Modell vor und berichteten über ihre Erfahrungen und die Organisation in Frankreich. Begleitet wurde die mehr als einstündige Präsentation durch den Kommandierenden General, Generalleutnant Ton van Loon. „Ein spannender Abend ist das. Ich spreche niederländisch als Muttersprache, im Korps ist englisch Arbeitsalltag, die Vortragenden sprechen französisch und halten heute Abend auf deutsch diese interessante Darstellung. Internationaler geht es wohl nicht“, schmunzelte van Loon.

Colonel GS (FRA) Pascal Cavatore gab einen tiefen Einblick in die Französischen Streitkräfte

Die GfW-Sektionen Münster und Recklinghausen haben in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Niederländischen Korps und dem Reservistenverband aus Münster diese Veranstaltungsreihe durchgeführt. Sektionsleiter Wolfgang Domes begrüßte dazu zahlreiche Gäste im Freiherr-vom-Stein-Saal, unter anderem die Kooperationspartner vom VdRBw, Oberst d.Res. Klaus Gottwald und OTL d.Res. Edgar Eßling: „Der internationale Dialog auf dem Gebiet der Sicherheitspolitik ist wichtig in unserem außen- und sicherheitspolitischen Forum. Deswegen freuen wir uns, wenn wir hier beim Korps diese Diskussion fortsetzen dürfen.“

von links: LTCol Bruno Collot, Oberstleutnant Andreas Jung, GfW, Colonel GS Pascal Cavatore, BrigGen Philippe Lesimple, Generalleutnant Ton van Loon, Wolfgang Domes, GfW, LTCol GS Sylvain Nogrette

Colonel GS (FRA) Pascal Cavatore, Lieutenant-Colonel GS (FRA) Sylvain Nogrette und Lieutenant-Colonel (FRA) Bruno Collot gaben einen tiefen Einblick in die Französischen Streitkräfte und besonders in das Französische Heer. „Diese Herausforderungen und Probleme sind in der Bundeswehr sehr ähnlich. Deswegen ist es eine gute Idee, von unseren Nato-Partnern zu lernen und mit ihnen zu diskutieren“, ergänzte GfW-Landesvorsitzender und Sektionsleiter in Recklinghausen, OTL d.Res. Martin Gerdes aus Waltrop.

Text: Martin Gerdes
Fotos: LV GfW-NRW

 

Oben                                                                                                                                                                   Zurück

Unsere Partner: