Aus dem Landesbereich

Periodischer Beitrag

Landesbereich III - Nordrhein-Westfalen

in der Europäische Sicherheit Nr. 10/2011 

NRW. Periodische Ein- und Ausblicke in und auf unser außen- und sicherheitspolitisches Forum sind nicht unwichtig und es gab in den vergangenen Monaten zukunftsfähige Perspektiven für unsere Öffentlichkeitsarbeit im bevölkerungsreichsten Bundesland, über die nachfolgend berichtet wird. 

Unsere Sektion in Lippstadt kann durchaus als Lichtblick für unser Forum gelten. Auch nach dem Abzug der Bundeswehr funktioniert die Arbeit dort überaus zielgerichtet und erfolgreich. Über 20 Jahre leitete Ingolf Parl die traditionsreiche Sektion im Lipperland. Zusammen mit Geschäftsführer Dieter Brand hat das Team den dringend notwendigen Generationswechsel eingeleitet und konnte die Führung in wesentlich jüngere Hände legen. Sie haben mit Rechtsanwalt und Oberstleutnant d.R. Dr. Olav Freund ein für Lippstadt bekanntes Gesicht gefunden, der als Motor und Leiter der Sektion die kommenden Jahre prägen wird. Der 39-jährige Jurist und Reserveoffizier zählt damit zu den jungen Funktionsträgern in der GfW, die unsere Zukunft letztlich sichern. Ingolf Parl wurde einstimmig zum Ehrensektionsleiter gewählt und wird sich nach wie vor einbringen können. Eines der "Markenzeichen" der dortigen Veranstaltungsphilosophie ist, dass man Referenten bittet, sowohl in einem Gymnasium vor meist mehreren hundert Schülern als auch vor dem eigentlichen Forum medial zu diskutieren.

Nach Auflösung des Standortes hat auch unsere traditionsreiche Sektion Wuppertal/Bergisch-Land Herausforderungen zu meistern. Sektionsleiter Oberstleutnant a.D. Ekkehard Tautz führt das Forum dort seit 17 Jahren überaus agil und nutzt seine Kontakte für die immer wichtiger werdende Arbeit in ehemaligen Bundeswehr-Standorten, um die sicherheitspolitische Diskussion in die Bevölkerung zu tragen. Namhafte Referenten werden in gelungener Kooperation mit dem Wuppertaler Offizierverein, der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e.V. und dem Reservistenverband nach Barmen und Elberfeld eingeladen. Besonders beliebt sind die „Tautzschen Exkursionen“ zur neueren Geschichte und Politik. Zuletzt fuhr eine Delegation mit über 50 Teilnehmern ins niederländische Arnheim, um sich vor Ort und kompetent über die Geschehnisse von 1944 zu informieren.

Sektionsleiter Thomas H. A. Schneider aus Dortmund leistet zum ersten Mal im neuen Dienstgrad als Oberst d.R. eine Wehrübung als Militärattaché in Addis Abeba ab. Im zivilen Leben arbeitet er als Repräsentant der Steinkohle bei der Europäischen Union in Brüssel. Dort nimmt er auch als offizieller Vertreter der GfW an zahlreichen Veranstaltungen auf der "europäischen Bühne" teil und kommuniziert auf wichtigem Parkett unsere Ziele und Aufgaben. Diese Kontakte nutzen ihm und allen nordrhein-westfälischen Foren für die Referentenaquise sowie der Festigung unseres Bekanntheitsgrades.

Glückwünsche gingen an die langjährigen Vorstandsmitglieder unserer Sektion Soest/Arnsberg. OTL a.D. Werner Wobst und StFw a.D. Bernhard Fels wurde in Anerkennung ihrer jahrelangen Leistungen und Verdienste die Ehrenmedaille der GfW zuerkannt. In der Soester Sektion zeigt es sich, dass Teamarbeit zum Erfolg führt. Das dortige Forum arbeitet exzellent mit verschiedenen Kooperationspartnern, wie dem Reservistenverband und der Konrad-Adenauer-Stiftung zusammen. Mitglieder und Gäste honorieren die dortige Arbeit mit stetig wachsenden Besucherzahlen.

Unsere Kölner Sektionsleiterin Dr. Askim Müller-Bozkurt hat für ihr Forum das Fundament verbreitert. Unlängst absolvierte sie einen Kooperationsbesuch beim Kommandeur der Heeresschulen und Stellvertretenden Amtschef des Heeresamtes, Brigadegeneral Heinrich Fischer. Die nächste Veranstaltung wird im Tagungszentrum des Heeresamtes mit dem Mitglied des Verteidigungsausschusses und SPD-Politiker Michael Groschek statt finden.

Hauptmann d.R. Ralph Göhlert, Leiter der Düsseldorfer Sektion, praktiziert die Zusammenarbeit mit dem Reservistenverband ebenfalls in idealer Weise. Zudem fungiert er selbst als Referent für Geo- und Wirtschaftspolitik mit Schwerpunkt Osteuropa. Aufgrund seiner zivilberuflichen Tätigkeit ist er oft in Russland, in der Ukraine oder den Baltischen Staaten und kann aus erster Hand berichten.

Kooperationen sind auch für die Sektion Aachen/Heinsberg kein Fremdwort. Sektionsleiter Oberst a.D. Herbert Wölfel und Geschäftsführer Hptm a.D. Josef Latour arbeiten eng mit der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e.V., der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie auch mit dem Zentrum für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr zusammen. Mitgliederstark wie agil arbeitet die Sektion Rhein-Erftkreis/Kreis Euskirchen unter Führung von OTL a.D. Burkhard Popien. Die Veranstaltungen und Exkursionen gelten dort als wesentlicher Bestandteil ihres öffentlichen Wirkens. Klaus Großpietsch, Sektionsleiter in Düren, startet das II. Halbjahr 2011 mit einem hochinteressanten Besuch beim DHL-Innovation-Center  zum Thema „Die Transformationsprozesse der Deutschen Post – ein Vergleich zur Bundeswehr-Reform“.

OTL d.R. Heinz Töller ist der dienstälteste und erfahrenste Sektionsleiter in NRW. Er leitet unsere Sektion in Rheine seit über 25 Jahren mit Erfolg. Auch dafür erhielt er jetzt bei einem Besuch unserer Präsidentin Ulrike Merten das „Ehrenwappen der Präsidentin“. Die dortige Veranstaltung stand unter dem Vorzeichen der Bundeswehr-Reform und deren Folgen für den etablierten Standort.

Als eine der stärksten und vielfältigsten Sektionen in Deutschland zählt Minden. Ihr Sektionsleiter Oberst a.D. Klaus Suchland und sein Vorstandsmitglied Ulrich Wilke haben immer wieder eine außergewöhnliche Bilanz vorzuweisen. Exkursionen, sicherheitspolitische Symposien sowie Veranstaltungen speziell für Schüler bereichern das Bild der Region. Dr. Karl-Heinz Schloßstein als neuer Sektionsleiter in Lippe/Detmold hat nach sehr kurzer Einarbeitungszeit mit seinem Mitstreiter Wigbert Gruß die erfolgreiche Arbeit thematisch wie attraktiv fortsetzen können.

OTL a.D. Wolfgang Domes mit seiner Sektionen Münster und OTL d.R. Martin Gerdes in seiner Funktion als Sektionsleiter Recklinghausen haben in 2011 einige sektionsübergreifende Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Darunter einen sehr interessanten Vortrag über eine der großen Herausforderungen für die Bundeswehr, die Nachwuchsgewinnung nach Aussetzung der Wehrpflicht. Zudem wurden die Französischen Streitkräfte und deren Umstrukturierung als Beispiel für die jetzt anstehende deutsche Reform mit einer hochkarätigen Referentenbesetzung erläutert und lebhaft wie medial diskutiert.

Wichtig ist uns in Nordrhein-Westfalen, dass wir sowohl den Generationswechsel schaffen, engagierte Funktionsträger haben, gute und partnerschaftliche Kooperationen halten und vor allem das aktuelle Thema von Außen- und Sicherheitspolitik als gut vernetztes Forum in die Gesellschaft tragen können. Dann sind wir zukunftsfähig und leisten das, wofür die GfW seit fast 60 Jahren steht: Erstklassige sicherheitspolitische Information und Diskussion. Glück auf!

Martin Gerdes

Landesvorsitzender in NRW

www.GfW-LB3.de

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: