• Do, 11. September 2014
    Rhein-Erft-Kreis / Kreis Euskirchen
    Informationsbesuch
    beim Taktischen Luftwaffenge-
    schwader 31 "Boelcke", Nörvenich
  • Di, 09. September 2014
    Lippstadt
    Vortragsabend
    "Syrien - ist ein friedliches
    Miteinander möglich?"
  • Mi, 20. August 2014
    Minden - Bückeburg
    Vortragsabend
    "Kriegsgefahr im Pazifik -
    Analogien zu 1914"
  • Do, 11. September 2014
    Rhein-Erft-Kreis / Kreis Euskirchen
    Informationsbesuch
    beim Taktischen Luftwaffenge-
    schwader 31 "Boelcke", Nörvenich
  • Di, 09. September 2014
    Lippstadt
    Vortragsabend
    "Syrien - ist ein friedliches
    Miteinander möglich?"
  • Mi, 20. August 2014
    Minden - Bückeburg
    Vortragsabend
    "Kriegsgefahr im Pazifik -
    Analogien zu 1914"
Aktuelles aus dem Landesbereich

Kooperation und Koordination
Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem
Reservistenverband in NRW

vlnr. GfW-Landesvorstand in NRW, Martin Gerdes und Joachim Kocherscheidt, mit dem Chef des Reservistenverbandes an Rhein und Ruhr, Major d.R. Wolfgang Wehrend

Düsseldorf/NRW - Die Kooperation mit dem Reservistenverband in Nordrhein-Westfalen ist eindeutig gut und überaus erfreulich. Unter diesem Vorzeichen trafen sich jetzt der GfW-Landesvorstand in NRW, Martin Gerdes und Joachim Kocherscheidt, mit dem Chef des Reservistenverbandes an Rhein und Ruhr, Major d.R. Wolfgang Wehrend.

Es ging darum, die Kooperation fortwährend zu verbessern, neue Ideen in der sicherheitspolitischen Öffentlichkeitsarbeit zu besprechen und vor allem den Schulterschluss für alle Untergliederungen zu finden. Hierbei sind jetzt schon gute Ergebnisse zu sehen. "Wir wollen ein Mehr an Zusammenarbeit und ein Mehr an gegenseitiger Information. Wir wollen unsere Termine koordinieren und uns regelmäßig besprechen", erklärte GfW-Landeschef Martin Gerdes nach der Besprechung.

Wolfgang Wehrend als Landesvorsitzender der Reservisten in NRW regte auch an, die überregionalen Termine zusammen zu veröffentlichen und auch gemeinsame Vorstandssitzungen einzuplanen. "Wir haben viele Gemeinsamkeiten und großes Potential. Das wollen wir einsetzen, um die Debatte um unsere Sicherheitspolitik zu beleben. Das größte Bundesland wird auch hier Vorreiter sein", ergänzte Wehrend in einem Resümee.

Text/Foto: GfW NRW

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: