Nachschau - Veranstaltung am 05.07.2011

 

 Informations- und Bildungsfahrt

zum

Geysir-Erlebniszentrum 

             in Unkel                                       in Andernach

 

am Dienstag, 05. Juli 2011

 

*****

Sektionseigener Bericht

Unsere Sektion muss bei Petrus einen dicken Stein im Brett haben. Wiederum bei bestem Wetter starteten wir um 08.30 Uhr zu unserer Informationsfahrt.

Erstes Ziel war das erst im März 2011 in Unkel eröffnete Willy-Brandt-Forum. In einem ehemaligen Sparkassengebäude ist ein hochinteressantes Museum eingerichtet worden, das den Lebensweg von Willy Brandt darstellt, der von 1979 bis zu seinem Tod 1992 in Unkel als Bürger unter Bürgern lebte. Nach einer lebendigen und informativen Führung blieb noch genügend Zeit, die Eindrücke zu vertiefen oder das schöne Wetter bei einem Kaffee unter einem Sonnenschirm vor dem Forumsgebäude zu genießen.

Informative Führung durch das Willy-Brandt-Forum in Unkel

Zum Mittagessen traf sich unsere Gruppe in einem nahe gelegenen stilvoll eingerichteten Weinlokal. Nach dem Essen konnte man auf dem Weg zum Bus die Fachwerkarchitektur des kleinen Touristenortes bewundern.

Mittagessen in romantischer Atmosphäre

Nach Ankunft am Geysir-Erlebniszentrum in Andernach blieb vor Beginn der Führung genügend Zeit, am Rhein ein erfrischendes Getränk zu sich zu nehmen.

Dann wurden wir per Fahrstuhl in eine (simulierte) Tiefe von 4000m entführt. Dort bekamen wir den Weg der Kohlendioxid Moleküle, die den Geysir „betreiben“ aus der Tiefe bis ans Tageslicht dargestellt. Wir erhielten auch einen Einblick in den vulkanischen Untergrund der Eifellandschaft. Nach dem letzten Ausbruch des Laacher Vulkans vor 12900 Jahren ergossen sich pyroklastische Ströme in das Rheintal und stauten den Fluss auf, bis der entstandene Damm dem Wasserdruck nicht mehr standhielt. Eine riesige Flutwelle ergoss sich rheinabwärts.

Erst die Theorie: Führung durch die Geysir-Erlebniswelt in Andernach ...

Nachdem die Wissenschaft die Eifelvulkane zunächst für erloschen hielt, weiß man heute, dass dieses nicht der Fall ist. Nach der langen Ruhezeit ist durchaus mit einem Ausbruch wie vor Urzeiten zu rechnen.

Sollte sich also die Sektion nach der Sommerpause nicht mehr melden, dann wissen Sie weshalb.

... dann die Praxis: der größte Kaltwassergeysir der Welt in Aktion

Nach der Führung durch die Theorie unserer hiesigen Erdgeschichte ging es dann mit dem Schiff zur Halbinsel Namedyer Werth. Nach einem kleinen Fußmarsch erreichten wir den Geysir, der sich auch exakt an den Zeitplan hielt und mit einer immer höher steigenden Fontäne seinem Ruf als größter Kaltwassergeysir der Welt gerecht wurde.

Das Bollwerk: heute Ehrenmal für die Opfer der beiden Weltkriege

Bevor wir die Heimfahrt antraten, statteten wir dem direkt am Rhein gelegenen Bollwerk einen Besuch ab. Es wurde 1659 bis 1661 erbaut, um von den passierenden Schiffen den Rheinzoll erheben zu können. Jetzt ist es ein Ehrenmal für die Opfer der beiden Weltkriege.

Text:   Burkhard Popien

Fotos: Rainer Urban

 

Link:

YouTube-Video: Einführungsfilm Geysir Andernach

YouTube-Video: Kaltwasser-Geysir Andernach

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück