Nachschau - Veranstaltung am 19.05.2011

 

Vortragsabend

zum Thema

Warum denke ich deutsch,

aber fühle es nicht?

Referentin:  

 

Frau Dr. Askim Müller-Bozkurt

Politikwissenschaftlerin

GfW-Sektionsleiterin Köln

am Donnerstag, 19. Mai 2011, 19:30 Uhr 

im  „Haus des Deutschen Osten“

Holzstr. 7a, Düren

Zur Veranstaltung: 

Wussten Sie, dass ungefähr 15 Millionen Menschen in unserem Land einen   Migrationshintergrund haben? Das heißt: 20 % der Einwohner sind selbst zugewandert oder zumindest der Vater oder die Mutter stammen aus dem Ausland. Und jedes 3. Kind in Deutschland wird in eine Zuwandererfamilie hineingeboren.

Im Juli 2010 legte die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration den Lagebericht 2008-2010 vor. Hierin erkennt die verantwortliche Staatsministerin im Bundeskanzleramt, Maria Böhmer, Fortschritte bei der Sprache, Bildung und Ausbildung. Dennoch sei „ die Integration vieler Migranten  sowohl im Bildungsbereich als auch auf dem Arbeitsmarkt nach wie vor dramatisch.

Unsere Gastreferentin stellt uns ihre persönlichen Überlegungen zur Integration vor.

Zur Person der Referentin

Frau Dr. Askim Müller-Bozkurt ist Deutsche mit türkischen Wurzeln. Sie wurde 1966 in Kayseri, Türkei geboren. Seit frühester Kindheit lebt sie in Deutschland. Nach dem Abitur 1987 studierte sie Politwissenschaften, Geschichte und Soziologie an der Universität Stuttgart, 1997 Promotion zum Dr. rer. pol. mit summa cum laude. Sie ist als freiberufliche Dozentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Bei der Bundeswehr war sie interkulturelle Beraterin. Seit 2009 ist sie Ratsmitglied in  Kerpen.

 

Oben                                                                                                                                                                   Zurück

Unsere Partner: